Friday, February 10, 2012

Lohnkürzung in Kieler Pflegeheim traf auf Widerstand

DOMICIL ist einer der wachsenden Konzerne im Bereich der Altenpflege. Unter dem Motto 'Mitten im Leben' wirbt man um Kundschaft und Vertrauen. Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus? Reinigungskräfte in Kiel wurden bei der CADE Dienstleistungs- und Catering GmbH für zum Teil 7,50 € die Stunde beschäftigt und an DOMICIL 'verliehen'.


An die FAU Kiel war eine Frau herangetreten, die gemäß ihrem Arbeitsvertrag als Reinigungskraft arbeitete und innerhalb ihrer Probezeit gekündigt wurde. Man schrieb ihr, dass sie bis Mitte November nicht mehr zu kommen brauche (Freistellung). Danach zog man ihr die Stunden, die sie nicht mehr arbeiten durfte, vom Monatslohn ab. Die FAU Kiel setzte sich für sie ein und konnte die Auszahlung des geschuldeten Lohnes erreichen.

Nach dem, was uns zugetragen wurde, sind die Arbeitsbedingungen bei DOMICIL in Kiel äußerst prekär. Der Arbeitsdruck sei hoch und erst kürzlich noch einmal erhöht worden, was sich in längeren Schichten und weniger Personal für die gleiche Anzahl an zu reinigenden Räumen bemerkbar mache. Die Löhne dagegen seien gering und feste Arbeitsverträge eine Seltenheit. In dieser Sache bleibt darauf hinzuweisen, dass für Betriebsteile, die überwiegend Reinigungskräfte beschäftigen, eigentlich im Westen ein Mindest-Stundenlohn von 8,82 € gilt! (TV Mindestlohn Gebäudereinigung vom 23. August 2011)

Des Weiteren wurde uns geschildert, dass den Reinigungskräften, die zumeist einen Migrationshintergrund haben, verboten wurde, ihre Lohnabrechnungen zu vergleichen oder auf den Fluren in ihrer Muttersprache - außer deutsch - miteinander zu reden. Von ihnen sei erwartet worden, schon vor Arbeitsbeginn anwesend zu sein und sich diese Zeit von den Pausen abziehen zu lassen. Immer mehr MitarbeiterInnen kündigten aufgrund dieser Bedingungen von sich aus oder werden gekündigt.

Die Zustände bei DOMICIL müssen sich ändern! Auch Reinigungskräfte sollten die Möglichkeit haben, so viel Rente zu erarbeiten, dass diese auch zum Leben reicht; und die SeniorInnen und Angehörigen bevorzugen es sicher auch, wenn die Reinigung nicht unter zunehmend prekären Bedingungen erfolgt. Doch davon steht natürlich nichts in den DOMICIL-Hochglanzbroschüren oder der hauseigenen Postille.

Die FAU Kiel wird die Entwicklung im DOMICIL weiterhin kritisch begleiten und steht auf der Seite der Beschäftigten.

www.fau.org

No comments:

Post a Comment